16.10.2017 – Was mir wichtig ist entscheide ich selbst

Alles erinnert mich an meine Jugend, in der ich nicht lieben durfte. Ich hatte keine Perspektive, weil das einzige, das mir wichtig war, nicht da war: Liebe.

Jetzt, mit der Entzündung kann ich nicht einfach lieben, körperlich. Ich würde meine Frau sofort anstecken. Oft macht es mich so traurig. Für mich ist es ein wichtiger und schöner Teil unserer Beziehung und was, wenn wir weitere Kinder haben möchten?

Auch mein Selbstverständnis als Mann ändert sich dadurch. So wir als Kind fehlt einer der wichtigsten Teile meines Lebens. Und welcher wie wichtig ist, entscheide ich selbst, niemand sonst. Niemand kann seine Wichtigkeiten einfach auf mein Leben übertragen, den Anspruch haben, dass ich einfach vergesse, was mir selbst wichtig ist.

Es ist ok, dass ich traurig bin. Es ist ok, dass ich oft verzweifelt bin. So wie als Kind, werde ich nicht froh sein, wenn diese Infektion mir einen wichtigen Teil meiner Fähigkeit nimmt zu lieben. Erst als ich eine Freundin hatte, ist meine Traurigkeit vergangen. Erst wenn die Entzündung weg ist, wird sie diesmal vergehen.

Alles erinnert mich an damals. Auch die Art, wie die Menschen arrogant darüber urteilen, ohne zu begreifen, dass sie sich nicht richtig in meine Situation hineinversetzen können.

Der von außen erhobene Anspruch: Uns ist egal, was du selbst fühlst, was deine Wünsche und Träume sind. Uns ist egal, ob wir genauso verzweifelt wären, in deiner Situation. Uns ist egal, dass du das verlierst, was wir im Überfluss haben und unseren Alltag für jns täglich mitbestimmt. Dann hast Du es halt nicht. Sei doch einfach trotzdem froh.Um den Grund für alles und deine Gefühle wollen wir uns nicht kümmern, aber wir raten dir dringen einfach glücklich zu sein, und tun so als wären wir es an deiner Stelle selbst auch, weil wir wissen, wir werden nie das gleiche erleben und deshalb können wir es uns erlauben und niemand wird je das Gegenteil beweisen können.

Nein, dass ich traurig bin ist normal. Vor allem weil absolut nichts davon so hätte kommen müssen, wenn es irgendjemanden jemals wirklich interessiert hätte. Dass ich meine Liebe verliere ist kein Zufall. Es istder effektivste Weg einen Menschen zu behindern. Es ist der sicherste Weg, ihm Hoffnung und Träume zu nehmen.

Liebe ist die eine Sache, die wir alle brauchen. Und gleichzeitig einer der Ansatzpunkte für diejenigen, die uns Schlechtes tun wollen. Lasst Niemanden Eure Liebe angreifen. Egal auf welchem Weg.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s