15.01.2017 – Auf der „Feier“ angekommen

Gerade bin ich auf der Feier angekommen, die ich nicht besuchen wollte. Meiner Frau zuliebe bin ich mitgegangen. Es ist genau so heuchlerisch, wie ich es mir vorgestellt habe. Der Bruder von meiner Frau und noch ein weiteres Paar haben ihre Kinder dabei un dankenswerter Weise haben sie sie beide genau vor mich gesetzt. Nun sitze ich zwei Kleinkindern gegenüber.

Alle sind stolze Eltern. Das Kind meiner Frau wäre heute 16 Jahre alt. Keinen interessiert das. Ich will am liebsten aufspringen und wegrennen, einfach weg von so viel herzlosen Idioten.

Ich flüchte aufs Klo. Boykottiere das Antoßen. Jetzt bin ich schon 10 Minuten auf dem Klo. Alle denken bestimmt ich hab Verdauungsprobleme, aber mein einziges Problem ist, dass ich mit den Menschen, die das alles zugelassen haben, dass meine Frau ihr Kind töten sollte, das sie geliebt hat, in einem Raum sitzen muss und zusehen, wie sie Familie spielen.

Ich will einfach nur weg. Aber ich liebe meine Frau. Vielleicht mehr als jeder andere in diesem Raum. Ich lasse sie nicht im Stich. Ich fühle mit ihr. Ich wünsche mir, dass sie eines Tages nicht mehr unter der Herzlosigkeit und Dummheit der anderen leiden muss.

2 Gedanken zu “15.01.2017 – Auf der „Feier“ angekommen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s