Ein Gedicht: Innen und Außen

In Grün bin ich gehüllt
Die Luft zieht an mir vorrüber
Meine Träume bleiben unerfüllt
In der Ferne klingen Lieder

Über saftigen Rasen
Schallen Stimmen von Patienten
In unterschiedlichsten Phasen
In unterschiedlichsten Momenten

Ein Brunnen plätschert vor sich hin
Die Straßen rauschen im Hintergrund
Ich frage mich, wer ich bin
Kein Laut verlässt meinen Mund

Zeit verliert ihre Bedeutung
Während sich alles in mir entzweit
Heute bin ich verzweifelt
Gestern war ich bereit

Medikamentenmanipulierte Neurone
Sorgen fliegen im Kreis
Unter meiner Gedankenkrone
Für nichts gibt es einen Beweis

Innen ist alles im Chaos
Nichts ist mehr wie es war
Selbstbildnisse kommen wahllos
Manchmal bin ich gar nicht mehr da

Außen ist alles in Harmonie
Die Welt erscheint mir perfekt
Um mich herum ist die Psychiatrie
Heute bin ich fast verreckt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s