Nominierung Liebster Blog Award (08.2015)

Art-Pink-Heart-Love-Abstract-Wallpaper-HD-Desktop-Mobile-18728728Zunächst möchte ich mich bei Berta 33 bedanken, die mich in ihrem Beitrag für den „Liebster Blog Award“ nominiert hat:

https://melancholiederseele.wordpress.com/2015/08/14/liebster-blog-award/

Vielen Dank! Ich freue mich, dass du mir auf diesem Weg deine elf spannenden Fragen geschrieben hast, die mir gerade jetzt, in der Zeit in der Psychiatrie, eine willkommene Auseinandersetzung mit mir selbst und meinen Motivationen bieten. Ich hoffe, dass ihr beim Lesen mehr über mich erfahrt. Obwohl ihr durch meine Lebensgeschichte, ja schon so vieles über mich wisst.

1. Warum bloggst Du?

Um meine eigene Geschichte zu erzählen und aufzuarbeiten, um anderen Mut zu machen, um anderen Hilfe zu geben, wie man Probleme erkennen kann versuchen sie zu lösen. Um Hoffnung zu sähen und um um Hilfe zu rufen. Um zu informieren und um zu reagieren. Um nicht alleine zu sein. Um zu überleben …

2. Beschreibe deine Persönlichkeit in 3 aussagekräftigen Sätzen…

Mein Geist ist gnadenlos Effizient, aber ich versuche meine Fähigkeiten zu verstecken und nur dann zu nutzen, wenn sie unauffällig Vorteile bringen. Mein Herz ist endlos groß und es gibt nicht genug Platz in meinem Körper, um es stabil zu halten. Meine Sinne erleuchten im Austausch mit geliebten Menschen und schenken mir die reinste Form von Freude.

3. Welches der 4 Elemente bist Du?

Wasser, ich fliesse und suche mir meinen Weg, egal auf welchem Terrain. Aber Luft werde ich irgendwann sein, leicht und frei, ohne etwas erreichen zu müssen.

4. Was liegt dir besonders am Herzen und wäre das erste was du ändern würdest wenn du es könntest?

Menschen, deren psychisches oder physisches Leid stark und irreversibel ist würde ich gerne einen Weg eröffnen ihre Schmerzen loszuwerden oder zumindest einen guten Weg für sich finden, damit zu leben.

5. Erfolg oder Liebe?

Liebe

6. Du hast die Möglichkeit mit Toten zu sprechen, wer wäre dein Gesprächspartner und warum? Was für Fragen würdest du Ihm/Ihr stellen?

Meinen Vater, meine Mutter und meine Großmutter würde ich gerne noch einmal schprechen. Meinen Vater, um ihn zu erleben, vieleicht sogar zu berühren, wenn es geht. Um ihn anzuschrein und ihn zu fragen, wie er dei Kinder alleine zurück lassen konnte. Meine Mutter, selbst wenn sie noch lebt, würde ich gerne nach ihrem Tod noch einmal fragen, ob alles wirklich notwendig war und wie sie ihr leben und ihre Zeit mit uns Kindern sieht. Meine Großmutter würde ich gerne über meine Kindheit befragen uns sie fragen, wieso sie für meine Mutter nie eine liebevolle Erziehung hatte.

7. Was aus deiner Vergangenheit würdest du nochmal genauso machen wenn die Situation wieder käme?

Alles tun und alles aufgeben, um meiner Freundin zu Helfen, wenn sie in Not ist oder es ihr extrem schlecht geht. Ich würde für sie da sein wollen und ihr etwas von meiner Kraft geben, wenn ich selber welche habe.

8. Unsere Bundeskanzlerin ist…

… zum Glück eine Frau, wie ich schon im Alter von 10 Jahren immer wieder erzhlte, was damals aber belächelt wurde. Es war doch logisch: Frauen haben die höhere Sozialkompetenz, da sie durch ihre Hormonlage und Sexualität ausgeglichener und langfristig zielgerichteter miteinander arbeiten können. War doch schon damals klar, dass es so kommen würde. Und ich bin froh darüber.

9. Du musst auswandern, welches Land ist dein Ziel?

Kanada, weil es dort schöne Natur gibt und abgeschiedene Orte. Die Natur bringt uns Frieden, weil wir alle Teil davon sind, ganz egal welchen Beruf wir haben, wo wir herkommen oder wer wir sind. In der Natur sind wir alle mit uns im Reinsten.

10. Eigenheim oder Mietwohnung und warum?

Eigenheim, weil man sich nicht mit Vermietern auseinandersetzen muss und mehr Gestaltungsfreiheiten hat.

11. philosophiere über “Gott und die Welt”!

Die Stimme in meinem Kopf hielt ich lange für Gott und ich habe ihn täglich in neurotischen Gebeten angefleht, dass ich keine Tumore bekommen werde und meinen Eltern nicht sterben. Beides ist eingetreten, ganz egal wie oft ich gebetet hatte. Mein Vater hat sich umgebracht und mein Tumor war zum Glück gutartig, hat mir aber trotzdem ziemliche Probleme gemacht. Ich glaube an Gott, aber ich finde, dass ich entweder das Konzept, das er für mich hat noch nicht verstanden habe, oder ich würde mir wünschen, dass es langsam offensichtlicher wird, jenes Glück, das ich mir auch durch seinen Zuspruch erhoffe.

Letztendlich ist Religion der Versuch der Menschen Regeln und Moral zu Institutionalisieren und beides über Generatinoen weiterzugeben. Vor allem in früheren Jahrhunderten ein besonders wichtiger Aspekt für die Entwicklung des Zusammenlebens. Ein löblicher Ansatz, der heutzutage durch die intensivierte schulische Bildung,  Fernsehdokumentationen und das Internet zunehmend an bedeutung verliert. Dennoch ist Religion auch heute noch ein sinnvolles Mittel, um eine kollektive Moralvorstellung zu etablieren. Die Religion, wie sie von der Kirche praktiziert wird hat jedoch nicht selten eben jene Moral gebrochen und dafür gesorgt, dass sich Kraknheiten ausbreiten und Menschen nur auf Grund ihres Glaubens, der ihnen gepredigt wurde, zu den Schöpfern ihres eigenen Unheils wurden. Regligion braucht dringend eine Reform. Einen neuen Platz in unserer Gesellschaft. Einen weniger dominanten und einen mehr einladenden. Einen weniger strafenden und einen mehr ermutigenden.

Religion wird vom einzelnen oft genutzt, um unkontrollierbaren Dinge, wie zum Beispiel den Tod oder die Liebe oder unsere eigene Endlichkeit, kontrollierbar erscheinen zu lassen. Das beruhigt uns Menschen. Es suggeriert uns, dass wir, wenn wir bestimmten Ritualen folgen, die Kontrolle über unser Schicksal zurückgewinnen können. Eine Illusion.Eine Illusion, die aber auch Kraft geben kann. Trotz allem logischen, ist sie ein hilfreiches Werkzeug in Zeiten der Verzweiflung, weil unsere neurologische Grundlage eben genau so geschaffen ist, um ganz egal ob man daran glaubt oder nicht, von einem Gebet, einem religiösen Ritual oder einem bloßen Glauben profitieren zu können. Man darf es halt nur nicht übertreiben und man sollte die Wahrheit drüber nicht gänzlich vergessen.

Gott kann uns schützen und heilen. Er kann auch die Welt schützen und heilen. So sagen es zumindest viele Menschen. Fakt ist: Glaubt an was ihr wollt, aber glaubt an etwas. Der glaube an etwas, egal an was, wird euch helfen. Es kann Gott sein, an den ihr glaubt, aber es kann auch die Sonne sein, die jeden morgen wieder aufgeht, um euch zu sagen: Ich bin noch da, du bist noch da, lass uns einen neuen Tag erleben! Oder im aller besten Fall: der glaube an euch selbst …

Nun meine Nominierten:

  1. https://neuegedichte.wordpress.com
  2. https://marasgedanken.wordpress.com
  3. https://unserwegindiefreiheit.wordpress.com
  4. http://ganzwunderbar.com
  5. https://tigerfour.wordpress.com
  6. https://fliegermaedchen.wordpress.com

Und meine 11 Fragen an euch:

  1. Beschreibe kurz, wie dein Schreibtisch aussieht?
  2. Nimm an es ist ein Sommertag in genau fünf Jahren, der 15.08.2020. Du machst deine Wohnungstür auf und trittst ein: Wo kommst du her und wer bist du, wer erwartet dich vielleicht, oder wohnst du alleine? Beschreibe dein Leben wie es zu diesem Zeitpunkt ist. Du Darfst dabei grenzenlos träumen.
  3. Wünschst du dir mehr oder weniger Liebe in deinem Leben?
  4. Du erhältst 1 Millionen Euro aus einem Gewinnspiel. Was tust du mit dem Geld?
  5. Wie wichtig waren deine Erlebnisse in deiner Kindheit für dein Empfinden als Erwachsener auf einer Skala von 1 bis 10, wobei 1 „gar nicht“ und 10 „total wichtig“ bedeutet?
  6. Gibt es Geheimnisse, die dir peinlich sind und über die du gerne mit jemandem sprechen würdest, dich aber nicht traust?
  7. Als was würdest du gerne wiedergeboren werden, als Mann oder als Frau?
  8. Warum würdest du gerne als Mann/Frau wiedergeboren werden?
  9. In welchem Jahr wird der Klimawandel dein Leben beudetend beeinflussen?
  10. Glaubst du daran, dass die Menschheit fähig ist ein Ressourcen schonendes Gesellschaftsmodell zu entwickeln und zu leben?
  11. Und zum Abschluß der Klassiker: Du hast einen Wunsch frei, was wünscht du dir?

Und hier sind die Regeln:

1. Danke der Person, die Dich für den Liebster Award nominiert hat, und verlinke in Deinem Artikel auf Ihren Blog.
2. Beantworte die 11 Fragen, die Dir der Blogger, der dich nominiert hat, gestellt hat.
3. Nominiere 5 bis 11 weitere Blogger für den Liebster Award.
4. Stelle eine Liste mit 11 Fragen für Deine nominierten Blogger zusammen.
5. Schreibe diese Regeln in Deinen Liebster Award Blog-Artikel.
6. Informiere Deine nominierten Blogger über den Blog-Artikel.

Advertisements

2 Gedanken zu “Nominierung Liebster Blog Award (08.2015)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s